LÖSUNGEN : Oracle Datenbanklizenzierung

Hier finden Sie die aktuellen Lizenzbestimmungen, die für das Data Analytics Modul verwendet werden.

Allgemeine Bestimmungen

  • Oracle-Lizenzen werden ausschließlich physischen Servern zugewiesen.
  • Oracle-Lizenz-Metriken basieren auf physischen Servern oder Prozessoren, niemals auf virtuellen Servern oder Prozessoren.
  • Oracle-Lizenztypen sind „Named User Plus” und „Prozessor”.
  • Wenn ein Server von Prozessor lizenziert wird, sind keine Named-User-Plus-Lizenzen für diesen Server erforderlich.
  • Wenn ein Server von Named User Plus lizenziert wird, sind keine Prozessor-Lizenzen für diesen Server erforderlich.
  • Unter Optionen- und Management-Packs verstehen wir die zusätzlichen Kostenoptionen und Management-Packs.
  • Eine Umgebung ist entweder eine physische Betriebssystemumgebung (POSE) oder eine virtuelle Betriebssystemumgebung (VOSE), auf der eine Oracle-Datenbank installiert oder ausgeführt wird.

Enterprise Edition
Named User Plus

  • Die Mindestanzahl beträgt 25 Lizenzen pro Prozessor.
  • Alle User auf den Server gehosteten Umgebungen müssen lizenziert sein.
  • Erstes Beispiel: Wenn ein Server 1 Prozessor und 4 VOSEs hat, müssen Sie dem Server mindestens 25 Lizenzen zuweisen.
  • Zweites Beispiel: Wenn ein Server zwei VOSEs (und keine POSE) hostet, die jeweils von denselben 150 Usern verwendet werden, müssen Sie dem Server 150 Lizenzen zuweisen.
  • Drittes Beispiel: Wenn ein Server zwei VOSEs (und keine POSE) hostet, von denen jeder ein völlig anderes Set an 150 Usern verwendet, müssen Sie dem Server 300 Lizenzen zuweisen.

Prozessor

  • Alle physischen Cores müssen lizenziert werden und gemäß der Oracle Core-Faktoren-Tabelle gezählt werden.
  • Eine Lizenz gilt für einen physischen Core.
  • Für Umgebungen, die auf dem Server gehostet werden, sind keine zusätzlichen Lizenzen erforderlich. Das bedeutet, dass der Server eine unbegrenzte Anzahl von OSEs mit der Oracle Datenbank Enterprise Edition hosten kann.

Standard Edition
Named User Plus

  • Die Mindestanzahl beträgt 5 Lizenzen.

Prozessor

  • Alle physischen CPUs müssen lizenziert werden.
  • Eine Lizenz gilt für eine physische CPU.
  • Kann nur auf Servern mit einer maximalen Kapazität von 4 CPU-Buchsen lizenziert werden.
  • Kann bei der Verwendung mit Oracle-Real-Application-Clustern nur auf einem einzigen Server-Cluster, der eine Gesamtkapazität von 4 CPU-Buchsen unterstützt, lizenziert werden.

Standard Edition One
Named User Plus

  • Die Mindestanzahl beträgt 5 Lizenzen.

Prozessor

  • Alle physischen CPUs müssen lizenziert werden.
  • Eine Lizenz gilt für eine physische CPU.
  • Kann nur auf Servern mit einer maximalen Kapazität von 2 CPU-Buchsen lizenziert werden.

Personal Edition
Named User Plus

  • Eine Lizenz pro Datenbank (niemals mehr als eine).

Prozessor

  • Nicht verfügbar: (Die Personal Edition kann ausschließlich durch die Verwendung des Named-User-Plus-Lizenztyps lizenziert werden.)

Express Edition

  • Kostenlos, aber mit eingeschränkten Nutzungsrechten.

Optionen- und Management-Packs

  • Enterprise Edition: Optionen- oder Management-Packs sind nicht inklusive, können jedoch käuflich erworben werden.
  • Standard Edition: Die Oracle-Real-Application-Cluster-Option (Oracle RAC) ist inklusive (Version 10g und up). Die Optionen- oder Management-Packs können nicht käuflich erworben werden.
  • Standard One und Express Editions: Die Optionen- oder Management-Packs sind nicht inklusive und können auch nicht käuflich erworben werden.
  • Personal Edition: Alle Optionen, außer der Oracle RAC, sind inklusive. Keines der Management-Packs ist inklusive.

Named User Plus

  • Ein lizenzierter Named User Plus kann jederzeit auf das Programm (Datenbankserver oder Option) in allen Bereichen, in denen es bereitgestellt wird, zugreifen, vorausgesetzt, dass die Mindestlizenzforderungen für die Lizenzierung auf jedem Server erfüllt sind.

Entwicklung

  • Kunden können die Oracle-Produkte von dem Oracle Technology Network downloaden.
  • Mit dieser eingeschränkten Lizenz können User mit den lizenzierten Produkten zwar Anwendungen entwickeln, aber nicht implementieren.
  • Die OTN-Entwicklungslizenz ist eine eingeschränkte Lizenz, die nicht Bestandteil des Oracle License and Services Agreement (OLSA, zu Deutsch: Oracle Lizenz- und Serviceabkommen) ist.